blog.dliste.de +";

Fritzbox 6591 Cable

2022-01-03


Ich habe ohne Zutun einen neuen Kabelanschluss von Vodafone. Deshalb wechselte ich von Telekom zu Vodafone und komme nun per Kabel auch ins Netz. Der dafür gelieferte Kabel-Router sieht gut aus, kann aber nicht viel. Beim Vodafone-Support konnte oder wollte man meine Frage zum NAS-Speicher nicht beantworten. Also musste AVMs FritzBox 6591 Cable her. Die war aber lange nicht lieferbar.

Nun kam die Box von Amazon. Der Preis lag 10,00 über dem zur Zeit günstigsten Preis am Markt. Auf den Preis, den der Router wirklich wert ist, wollte ich nicht warten.

Für die Inbetriebnahme braucht die Box einen Aktivierungscode von Vodafone. Dafür muss sie per LAN mit dem Computer verbunden werden.

Die erste Aufgabe war, zwei USB-Sticks mit 256 gb im NAS-Speicher unterzubringen. Ohne Hilfeseite von AVM ist da kaum was zu machen.

Der Zugriff auf NAS mit der Smartphone- App zeigt, dass der Datenaustausch machbar, aber alles andere als komfortabel und nicht fehlerfrei ist. Beim Bearbeiten von Ordnern und Dateien kam es zu Datenverlusten. Deshalb kann man die App wohl vergessen. Die (lokale) Homepage der Box bietet sowieso mehr und wird mit http://fritz.box geöffnet. Der NAS-Player (Audio und Video) macht einen guten Job - ohne grafische Spielereien. Aber auch hier kann es zu Datenverlusten nach Verschieben von Dateien und Ordnern kommen. Also die Benutzung ohne Backups ist riskant.


Smartphone


PC

Nach der LAN-Kabel-Verbindung von Box und Fernseher ist man mit der App Fritz TV sofort im Programm. Alle Sender stehen auf Smartphone und Tablet zur Verfügung.




Box-Foto AVM

Technische Daten bei AVM

 

© dliste | Impressum | Datenschutz